Eindrücke von der Gamescom 2016

(c) Annette Friderichs

(c) Annette Friderichs

Der Gamescom Kongress 2016 – Grob zusammengefasst lautet mein Fazit: Zumindest in Sachen Jugendmedienschutz und Medienpädagogik gibt es offenbar nichts Neues. Medienkompetenz wird nach wie vor von allen gefordert, die Finanzierung langfristiger und nachhaltiger Projekte ist nicht gesichert und in Sachen Jugendmedienschutz streiten sich Bund und Länder über die Zuständigkeit für On- und Offlinewelten. In dieser Hinsicht war der Kongress also sehr ernüchternd, Lichtblicke oder wegweisende Erkenntnisse sucht man dort in meinen Augen vergebens. Überhaupt ging es wenig um Spiele an sich bei dem Kongress, vielmehr stand der Aspekt des Digitalen als solcher im Vordergrund. Und das ist ja vielleicht auch eine Erkenntnis!